Malediven im September?

Tobias Mahrt zwischen RIU und Regen

Juhuu! Ich fliege auf die Malediven! Ausgewählt habe ich ein Atoll der Hotelkette RIU - ganz neu 2019 eröffnet. Aber Moment mal: September und Malediven? 9 Regentage? Ende der Monsunzeit? Ist das schlau?

Nach einem sehr komfortablen Flug mit Emirates lande ich auf dem Internationalen Flughafen Male. Hier werde ich gleich von einem RIU-Repräsentanten in Empfang genommen und zur Lounge gebracht. Naja, Lounge: Ein kleiner Imbiss im gegenüber liegenden Gebäude. Ein Getränk, etwas zu essen und (wichtig) W-LAN! Schließlich muss ich allen mitteilen, dass ich gerade im Paradies angekommen bin! 

Nun fliegen wir weiter zum Dhaalu Airport auf der Insel Kudahuvadhoo - eines der südlicheren Atolle. Spannend, denn unsere Fluggesellschaft „Manta Air“ gibt es auch erst seit 2019.

"Fast-Food" in der Luft

Das Boarding verläuft unkompliziert - nur ein kurzer Weg über das Rollfeld und schon stehen wir vor dem Propeller-Flugzeug. Im Inneren eine übersichtliche Bestuhlung zwei rechts - zwei links, gerade mal 20 Reihen. Die Beinfreiheit ist noch besser als bei der schon sehr geräumigen Emirates!

Wir sitzen kaum, da wird uns ein Schokoriegel nebst Feuchttuch gereicht. Kurz darauf, Kaffee, Tee, dann nochmal Saft und für den gesunden Urlaubsstart: Ein Apfel. Wow! Dabei dauert unser Flug keine 45 Minuten! 

Die permanente Nahrungsaufnahme hat uns glatt vergessen lassen, dass es draußen immer ungemütlicher wird:  Dicke, schwarze Regenwolken verdunkeln unseren Landeanflug. Trotzdem meistert der Pilot die Landung sanft, nur meine Hand leidet unter dem panischen Drücken meiner Freundin!

Malediven

Mehr als 1.000 Koralleninseln gehören zum Inselstaat im Indischen Ozean. Knapp 150 davon werden touristisch genutzt. Die Inseln liegen alle nur etwa einen Meter über dem Meeresspiegel, was sie besonders anfällig für den ansteigenden Meeresspiegel macht.

Die Hotelkette RIU hat 2019 zwei Inseln mit einem 1 km langen Steg verbunden und zum Hotelresort ausgebaut: Das 4*RIU Atoll und das 5*RIU Palace Maldivas. Beide Hotels bieten hochwertiges All Inclusive an - unterscheiden sich aber sehr in der Lage und Ausstattung der Bungalows. Hier berate ich Sie gerne. 

Tropen und Tropfen

Jetzt spüren wir die Tropen und Tropfen hautnah, denn wir stehen im Starkregen im Paradies. Ab jetzt geht es noch 20 Minuten weiter per Schiff auf unsere Trauminsel - inzwischen in absoluter Finsternis.

Die Rezeption liegt direkt am Steg und ein Golfcart bringt uns zu unserem wunderschönen Zimmer. Wie freue ich mich auf den Sonnenaufgang morgen! 

Ein kurzer Überblick der vorhandenen Getränkeauswahl im Zimmer: Softdrinks, Bier, Whiskey, Rum, Wodka und Tequila sind inklusive. Eiswürfelmaschinen stehen entlang des Steges. Vielleicht später - jetzt erstmal essen. Wer Massenabfertigung, liebloses Kantinenessen und eine kleine Auswahl bevorzugt, sollte sich ein anderes Hotel aussuchen: 

Eine sehr große Auswahl an regionalen Spezialitäten, sowie auch westlicher Gerichte nebst Schweinefleisch stehen auf der Speisekarte. Letzteres ist eher ungewöhnlich, denn die Malediven sind muslimisch. Wir erleben eine sehr gute und abwechslungsreiche Küche, sowie sechs tolle A-la carte-Restaurants (unter anderem japanisch, italienisch und ein Steak-House).

Die Sonne geht auf

Der erste Morgen im Paradies ist genauso, wie ich es mir vorgestellt habe: Vorhänge auf und goldener Sonnenschein flutet das Zimmer. Angenehme Temperaturen um die 30 Grad und das türkis-blaue Meer umglitzert uns - unglaublich.

So wird es ab jetzt immer sein! Zumindest hoffe ich das! Dass wir ab jetzt von 13 Tagen 12 Regentage vor uns haben, ahnt noch niemand. 

Meist geben sich die Sonne und dickere weiße Quellwolken die Hand, manchmal regnet und stürmt es sogar von morgens bis abends. Wir sind glücklich über unseren Kniffelbecher. Außerdem erliegen wir so nicht der Versuchung, unseren Urlaub am Strand zu vergeuden, sondern nehmen an Sportkursen (indoor) oder am Bingo teil - wir gehen ins Fitness-Studio (überdacht und klimatisiert) oder spielen Gesellschaftsspiele in der Insel-Sportsbar. Das professionelle und unaufdringliche Animationsteam ist auf schlechtes Wetter vorbereitet. 

Lieber Meerwasser

Am Wassersport-Center leihen wir uns kostenfrei Tretboote, Kajaks oder SUP’s aus. So wunderschön das Wasser um die Insel auch ist, bieten die RIU-Atolle nur ein begrenztes Schnorchel-Paradies: Lediglich ein kleiner Bereich lockt mit Rochen, Schildkröten und kleinen Riffhaien. Dort wird auch das Schnuppertauchen gegen Gebühr bis auf eine Tiefe von 6 Metern angeboten. Trotzdem ein tolles Erlebnis und eine ganzjährige Wassertemperatur um die 26°C!

Abseits der Tagesanimation bietet RIU seinen Gästen täglich verschiedene Abendprogramme: White-Night, Cinema-under-the-stars, Musik-Quiz oder kleinere Shows.

Süß: Neben all den Tieren unter Wasser leben auf der Insel noch einige Flughunde, die gerne auf sich aufmerksam machen. 

Fazit

Wiederholungsbedarf? Auf jeden Fall! Wieder im September? Auf GAR keinen Fall!

Preis-Leistung? Grundsätzlich muss jeder für sich entscheiden, was einem so ein Erlebnis wert ist. Aber, wer schneeweißen Sand, türkis-blaues Wasser, bunte Fische und auch ein wenig Ruhe und Einsamkeit sucht, findet es auf den Malediven: Immer noch ein Stück Paradies. 

Welche Bungalows sind die besten und wann können Sie den Regenschirm zu Hause lassen? Gerne verrate ich Ihnen mehr!
Ihr Tobias Mahrt, FAHRENKROG im CITTI-PARK Kiel, Tel. und WhatsApp: 0431 66401 71 , tma@fahrenkrog.de

Neugierig auf die Malediven? Schreiben Sie mir:

Um das Formular abzusenden, müssen Sie unseren AGB und Datenschutzrichtlinien zustimmen:

Alle Angebote gelten pro Person in € und vorbehaltlich Zwischenverkauf. Bildnachweise: ©Tobias Mahrt und pixabay