Aldiana Clubs in Südspanien

Ein Vergleich von Moritz Offermann

Aldiana Costa del Sol (ehemals Alcaidesa) und Aldiana Andalusien

Für mich geht es heute zum ersten Mal auf das spanische Festland: Mit der Condor von Hamburg nach Jerez. Im Flieger merke ich, dass das für 5 € am Flughafen gekaufte Sandwich nicht genug war, denn ich bekomme Hunger. Zwar habe ich für den Rückflug Thai-Curry bestellt, aber leider nicht für den Hinflug. Großer Fehler! Denn die Fluggäste vor mir essen ihr gut riechendes Schnitzel, und mir knurrt der Magen! Dennoch liegen vor mir noch 3,5 h Flugzeit und 1,5 h Busfahrt zum Club. 

TIPP: Essen vorbestellen, geht oft schon bei Reisebuchung

Aldiana Costa del Sol (ehemals Alcaidesa)

Dann bin ich endlich da und erhalte von gut gelaunten Aldiana-Mitarbeitern meinen Zimmerschlüssel. Mein Magen sagt mir allerdings, dass ich den Ausblick auch später genießen kann, denn von meinem Zimmer in der obersten Etage habe ich eine tolle Sicht auf das Meer bis Gibraltar. Zudem hab ich neben meinem kleinen Balkon noch eine große, geräumige Dachterrasse, auf der ich ungestört entspannen kann. 

Das unglaubliche Aldiana-Buffet lässt mich schnell alle Strapazen der Anreise vergessen: Typisch spanische Delikatessen, verschiedenen Hauptgerichte und Desserts. Und, ich kann es kaum glauben, es gibt Thai Curry! 

Bogenschießen

Für die Sportlichen gibt es eine Vielzahl verschiedener Kurse, um ordentlich ins Schwitzen zu kommen. Für mich wird es heute Bogenschießen. Nach einer kurzen Einweisung darf ich mein Glück versuchen. Im Köcher befinden sich 5 Pfeile, die man, je nach Zielfindung, aus dem Gras sammeln oder aus der Scheibe ziehen darf. Zuerst überwiegt das Sammeln! Doch der Lerneffekt ist wirklich hoch: Nach meinem zweiten Köcher werde ich viel sicherer und treffe nur noch knapp an der Mitte vorbei. Eine spannende Sportart! 

Der Strand ist grobsandig, dunkel und voller Muscheln. Die Brandung ist stark und es gibt viele Felsen, weshalb Wassersport hier verboten ist. Aber ich habe einen tollen Blick auf Gibraltar und genieße diesen an der Beach Bar vom Club.

Gibraltar und die verwöhnte FIFA

Mit einem Mountainbike mache ich mich auf den Weg nach Gibraltar: Nur etwa 12 Kilometer vom Club  entfernt. Eine anspruchsvolle aber schöne Panoramastrecke: Ständiger Blick auf das Meer und den mächtigen Kalksteinmonolithen - den Affenfelsen. 

Um das britische Überseegebiet überhaupt betreten zu können muss ich meinen Personalausweis vorzeigen und, so verrückt es klingt, über eine Flugzeuglandebahn fahren. Im Stadtkern befindet sich eine lange Fußgängerzone mit etlichen Shops, wovon gefühlt die Hälfte nur Souvenirs verkaufen. Die Stadt glänzt wirklich mit ihrem britischem Charme. 

Wussten Sie, dass man ein 5* Hotel braucht, um in die FIFA aufgenommen zu werden? Warum? Die Mitarbeiter dieses "gemeinnützigen" Vereines schätzen nur eine Unterbringung in einem 5*Hotel, andererseits gibt es keine Mitgliedschaft. Aus dieser Not und Platzmangel heraus, wurde das Kreuzfahrtschiff Sunborn im Hafen als dauerhaftes Luxushotel eingerichtet und Gibraltar 2016 als 211. Mitglied in die FIFA aufgenommen. 

Fazit: tolle Ausflugsziele 

Dieser Club eignet sich sehr gut für Ausflüge nach Malaga, Granada, Ronda, Gibraltar oder Marbella. Für Familien mit kleinen Kindern finde ich die Anlage nicht ideal, da sie in einen Hang gebaut ist und der Strand dunkel und felsig ist. Sportler und Golfer finden hier ein breites Angebot.

Aldiana Club Andalusien

Nach einer 1,5 stündigen Fahrt bin ich an der Costa del la Luz angekommen und mache einen Rundgang durch den Club, der sich sehr von dem an der Costa del Sol unterscheidet. Dieser Club ist auf einer großen, flachen Grünfläche gebaut, weshalb er nicht so beengt wirkt und die Fußmärsche weitaus angenehmer sind. Und was für ein Strand! 

Nach meinem Rundgang ist es Zeit für das Mittagessen. Ich weiß nicht, wovon ich begeisterter bin: Essen oder Ausblick. Während ich einen Teller nach dem anderen leer esse, genieße ich den tollen Blick über die Costa del la Luz. Der Strand ist über eine Treppe erreichbar und ist einfach nur unbeschreiblich schön! Das Rauschen des Meeres, der feine Sand und die mich anlächelnde Sonne sorgen für eine direkte Entspannung. Zu meinem Glück kommt gerade ein Animateur mit einem Ball die Treppe runter, da Volleyball auf dem Programm steht. Wir spielen in Dreierteams, werfen uns regelmäßig in den Sand und liefern uns einen harten Kampf bevor es wieder zurück zur Costa del Sol geht. Über den Ausgang der Partie möchte ich aber nicht reden...

Fazit: Strand und Familie

Im Gegensatz zu dem Aldiana Costa del Sol eignet sich der Club super für Familien aufgrund der großen, flachen Anlage (weitläufiger) und dem tollen Strand. Die Kinder haben genug Platz, um im Sand oder im Grün zu spielen und das Wasser ist sehr angenehm. Wassersport und Reiten wird durch externe Anbieter angeboten, der Golfplatz ist fußläufig erreichbar. Für Ausflüge nach Cadiz, Jerez, Sevilla bietet sich ein Mietwagen an. 

Sie haben Fragen zu Aldiana, Cluburlaub oder Südspanien? Schreiben Sie mir!
Ihr Moritz Offermann, Reisebüro FAHRENKROG Kronshagen, 0431 61100, mof@fahrenkrog.de
Um das Formular abzusenden, müssen Sie unseren AGB und Datenschutzrichtlinien zustimmen:

Bildnachweise: Moritz Offermann und pixabay