Mit dem E-Bike durch Südafrika

Daniela Karsten unterwegs mit Belvelo Reisen

Nun habe ich doch diese Gedanken im Kopf: Wie es wohl werden wird, eine Woche lang auf dem E-Bike in Südafrika. Die Freude ist groß, aber meine Bedenken leider auch: Hoffentlich sind die 12 Mitreisenden nett und nicht so extrem sportlich/ehrgeizig auf dem Rad unterwegs. Es ist nicht meine erste Reise nach Südafrika und ich fahre gern Rad, aber ich habe fast keine Erfahrung mit E-Bikes! Ich bin gespannt!

Am SAA-Gate des Frankfurter Flughafens lerne ich die kleine Gruppe kennen und meine Ängste sind gleich verflogen: Es sind alles ganz „normale“ Menschen, kein Marathon-Typ dabei und alle sind im Alter zwischen 25 und 69. Wir verstehen uns auf Anhieb! Das Thema Reisen & Biken verbindet sofort, die Stimmung ist harmonisch und alle freuen sich auf Südafrika.

Am nächsten Vormittag erreichen wir nach kurzem Umstieg in Johannesburg unser Reiseziel Kapstadt. Hier werden wir von unserem Bike-Guide Thomas begrüßt und nach kurzem Transfer und Erfrischung im Hotel geht es gleich auf den Tafelberg per Seilbahn. Das Wetter hält und von oben haben wir einen traumhaften Blick entlang der schönen Buchten von Camps Bay und Bantry Bay und natürlich über die Stadt. Es ist Frühsommer am Kap: Alles blüht und die Temperaturen liegen zwischen 15 und 25 °C, ideal zum Rad fahren. Bei den Belvelo Touren ist am ersten und am letzten Abend das Dinner inklusive. Wir lassen unseren ersten Abend im Hussaren Grill bei Wein und Köstlichkeiten vom Kap ausklingen.

Im Botanischen Garten „Kirstenbosch“ am Fuße des Tafelbergs erleben wir, wie vielseitig und facettenreich die Pflanzenwelt der Kapregion ist. Die Nationalblume Südafrikas, die Protea, blüht in allen Rot- und Gelbtönen an üppigen Büschen: Ein Farbenrausch. Die Fahrt geht weiter und unser nächster Stopp heißt „Boulder“: Die größte Kolonie der afrikanischen Brillenpinguine. Selbst heute – noch in der Nebensaison - gibt es hier täglich Hunderte von Besuchern, man braucht jetzt schon Zeit und viel Geduld für ein lustiges Pinguin Foto, aber es lohnt sich!

Unsere Fahrräder sind schon dabei, auf einem Anhänger mit Service-Station. Und endlich, nach einem Lunch-Picknick am Strand im „Table Mountain National Park“, ist es nun soweit: Die Räder werden bereitgestellt. Jeder hat sein „eigenes“ Rad mit Namensschild. Die Rahmengröße habe ich schon bei der Reisebuchung angegeben. Nach einer ausführlichen Einweisung drehen wir die ersten Proberunden: Ein Riesenspaß! Wir fahren mit robusten E-Mountainbikes der Marke „Trek“ mit neuestem Bosch-Akku. Am Ende unserer Gruppe reiht sich immer unser Service Wagen ein: Dieser kleine Bus mit Fahrrad Anhänger ist gleichzeitig Werkstattwagen, unser Pannenhelfer, praktischer Gepäcktransporter und Sammelstelle für diejenigen, die einen Tour Abschnitt aus irgendeinem Grund vorzeitig beenden möchten. Unsere erste Nachmittags-Tour von immerhin  43 km führt uns rundum die Kap Halbinsel. Natürlich inklusive ausführlichem Stopp am Kap der Guten Hoffnung, dem wohl schönsten Ende der Welt.

Wir sind von der ersten Minute an wirklich alle begeistert von dieser Art der Fortbewegung und uns völlig einig: Auf dem Fahrrad erleben wir Südafrika wirklich mit allen Sinnen: Deutlich intensiver als im Mietwagen oder im Bus.

Township "Langa"

Wir radeln in das älteste Township der Stadt, nach „Langa“. Über 50.000 Menschen leben hier eng zusammen. Hier tauchen wir in eine ganz andere Welt ein. Unser Township-Guide weiß viele Geschichten über das Leben im Township zu erzählen, und wir lauschen gespannt. Manches ist für uns schwer zu begreifen: 

- Warum ist es auch für Bewohner mit höherer Bildung schwer, ein Township zu verlassen? 

- Warum leben viele Familien hier gern zusammen auf engstem Raum? ( Zum Teil über 17 Personen in einer Wellblechhütte)

Nur langsam erkennen wir die verwobenen und traditionellen Familienstrukturen Afrikas. Als wir wieder fahren, bleibt kein beklemmendes Gefühl zurück - eher ein respektvolles Verstehen. 

Wein und Hai

Mittags dann das Kontrastprogramm: Die Räder stehen schon auf dem Anhänger bereit und wir fahren zunächst in das malerische Städtchen Stellenbosch mitten in den Winelands. Ein kurzer Stadtrundgang, ein köstliches Lunch und schon sind wir wieder auf unseren E-Bikes. Die Nachmittags-Tour geht durch die bekannteste Weinregion Südafrikas, vorbei an vielen bekannten Weingütern. Man kann die Trauben an den Weinstöcken schon deutlich erkennen. Wir erreichen unser Tagesziel zur Weinprobe und übernachten im Gästehaus des Zevenwacht Wine Estate. Unser Guide Thomas hat hier vor 13 Jahren geheiratet, ganz sicher ein sehr romantischer Ort für außergewöhnliche Events. Hier finden wir das Restaurant im malerischen Gebäude, gebaut 1800 im klassisch-kapholländischen Stil.

In Hermanus kann man in der Wal-Saison (Oktober/November) die Giganten von der Küste aus gut beobachten. Wir haben Glück und bekommen die Flossen von einigen Nachzügler zu sehen. In der Nachbarschaft liegt Gansbaai, bekannt für Käfigtauchen-Abenteuer mit weißen Haien. Uns zieht es nach dem Strand-Picknick zurück auf die E-Bikes unsere heutige Tour führt uns 48 km entlang der bergigen Küstenstraße nach Gordons Bay. Unterwegs legen wir eine kurze Pause bei einem staatlichen „Shark Spotter“ ein: Kleine bemannte Hütten an Aussichtspunkten hoch über dem Meer mit einem Flaggen- Warnsystem bei Hai Sichtung. Obwohl sie wichtig für Schwimmer und Surfer sind, wurden sie dennoch eher zum Schutz der Haie eingerichtet. In Gordons Bay endet dann leider unser E-Bike-Erlebnis. Wir trennen uns nur schwer von unseren neuen Lieblingsstücken, als diese ein letztes Mal verladen werden.

Big Five und Rhino Baby Superstar

3 Stunden nordöstlich von Kapstadt liegt das Aquila Private Game Reserve. Es gibt sicher luxuriösere Lodges, aber hier findet man sehr berührende Wildtier-Projekte. Die hier lebenden Tiere wurden aus der Not gerettet, gepflegt, artgerecht aufgezogen und werden nun durch gut ausgebildete Ranger beschützt. Wir genießen ein außergewöhnlich spannendes Safari Erlebnis. So nah und unmittelbar erlebt man die Big Five selten.

Besonders berührt bin ich von der intensiven und nachhaltigen Arbeit des Aquila Rescue & Rehabilitation Center. Hier begegnet uns auch der Superstar des Tages: Ein erst 10 Tage altes Nashornkalb! Ihm möchte ich stundenlang zuschauen!

Südafrika mit dem E-Bike zu bereisen ist ein ganz besonderes, intensives und emotionales Erlebnis: Die Abfahrt zum Kap der Guten Hoffnung mit dem tosenden Geräusch der Brandung, der Geschmack des Salzes, die Sonne auf der Haut und das Zerren des Windes an den Haaren: Ein Erlebnis für alle Sinne! 

Ich werde dieses Erlebnis nie vergessen! Die nächste Belvelo E-Bike Reise ist schon geplant!
Ihre Daniela Karsten, FAHRENKROG Gruppenreisen, 0431 66401 52, dka@fahrenkrog.de

Belvelo: Reisen mit dem E-Bike

Kennen Sie das? Sie stehen mit Ihrem Fahrrad an einer roten Ampel und neben Ihnen hält eine flotte, ältere Dame auf einem schicken, modernen 2-Rad an. Die Ampel wird grün, sie nickt Ihnen kurz freundlich zu und entschwindet in gefühlter Lichtgeschwindigkeit leicht tretend in den Horizont. Was war das denn? Genau: Ein E-Bike.

Hatten die alten Exemplare vor ein paar Jahren noch einen Motor so groß wie Omas alte Wäscheschleuder, so sind die heutigen Bikes kaum noch von anderen schicken Sportgeräten zu unterscheiden.

Auch für den Urlaub öffnen sich dadurch ganz neue Perspektiven: Viele Gäste liebäugeln schon lange mit Radreisen, haben aber Bedenken: "Ist es vielleicht doch zu anstrengend? Komme ich mit der Gruppe mit?" Mit E-Bike Reisen steht einem tollen Radurlaub nichts mehr im Wege. Mit einem E-Bike lassen sich spielend leicht weite Strecke zurücklegen. Der Motor unterstützt Sie, wenn Sie es wünschen. Auf Tagesetappen von 25 – 50 km können Sie in fremde Kulturen eintauchen, während radfreie Tage zwischendurch genug Abwechslung und Erholung bieten.

Als Teil der Lernidee Erlebnisreisen gehört Belvelo einem seriösen Reiseveranstalter an, der auf einen Erfahrungsschatz von über 30 Jahren zurückgreift. Die Palette an Reisengeboten ist groß: Vietnam, Jakobsweg, Neuseeland oder Marokko sind nur ein paar der angebotenen Destinationen.

Sie haben Fragen zu E-Bike Reisen? Schreiben Sie uns!

Um das Formular abzusenden, müssen Sie unseren AGB und Datenschutzrichtlinien zustimmen:

Bildnachweise: ©Daniela Karsten; ©Belvelo; pixabay