Lissabon und Iberostar

von Celina Bengtson

Ich stehe am Lufthansa-Gate in Frankfurt und freue mich auf Portugal. Der Flug ist schon aufgerufen: Bevor ich mein Handy ausschalte, sagt mir meine Reiseführer-App noch schnell, dass man im Mai statistisch nur mit drei Regentagen in Lissabon rechnen muss. Die Sonne scheint - los gehts. 

Lissabon im Regen

Es regnet. Dicke Tropfen platschen auf das Rollfeld als ich die Maschine verlasse. Der Flug war ruhig, der Lufthansa Service charmant - eigentlich alles super. Aber dieses Wetter! 

Durch die Fensterscheiben des Shuttle-Busses kann ich deshalb leider nicht viel sehen: Unscharfe, lange Tropfen verzerren den Blick.  Auch in der Stadt selbst wird es nicht besser: Die berühmten Pastellfarben der Häuser verwischen sich zu Grautönen, aber die rote Brücke auf dem Weg in die Stadt ist sehr beeindruckend: Gleich ein Highlight am Anfang der Stadt. Später fahre ich mit der U-Bahn weiter in die Innenstadt von Lissabon. Ich habe eine 48 Stunden Karte (34 €) für die öffentlichen Verkehrsmittel gekauft. Damit kann ich auch viele Sehenswürdigkeiten günstiger oder komplett frei besuchen. 

Das öffentliche Netz ist hervorragend ausgebaut, und die quietsche-gelben Wagons der Tram sind ein Muss für jeden Urlauber. Lissabon ist eine sehr bunte und auf jeden Fall sehenswerte Stadt. Gekachelte Häuserfassaden, Altstadtflair aber auch alle Facetten einer Großstadt begegnen mir hier. Sobald der Regen aufhört, tauche ich tiefer ein. 

Ausflugs-Tipp

In Portugals Hauptstadt leben etwas mehr als eine halbe Million Einwohner. Die Stadt verzeichnet allerdings einen großen Bevölkerungsschwund, da viele junge Menschen ins Umland abwandern: Bessere Arbeitsplätze und günstigerer Wohnraum locken sie. Wohl keine andere Stadt ist so mit der Seefahrt verwurzelt: Vasco da Gama,  Magellan und andere berühmte Seefahrer sind eindrucksvoll dargestellt in dem 52 m hohen "Denkmal der Entdeckungen". Ein spannendes Ausflugsziel direkt am Hafen (Eintritt 4 €).

Shopping

Jetzt ist es trocken und die Stadt macht einen charmanten und auch gelösten Eindruck auf mich. Die Menschen trinken entspannt einen Espresso und lachen viel. Anders als in Spanien sind die Geschäfte in Portugal mittags geöffnet. Elegante Boutiquen schmiegen sich neben kleine Handwerker-Lädchen, Prachtstraßen wechseln sich mit schattigen Gassen ab. Besonders urige Geschäfte kuscheln sich auch gerne in verwunschene Hinterhöfe. Schuhe, Taschen, Blumenzwiebeln. Shoppen in Lissabon macht Spaß! Allerdings sind die Zeiten, in denen Portugal ein Niedrigpreisland war lange vorbei, und deshalb bleibt es oft beim Staunen und Wünschen, als beim eigentlichen Kaufen! 

Mit dem Tuk Tuk durch die Stadt

Ich steige in ein kleines, schnuckeliges Tuk Tuk - inklusive gelbem Regenponcho, denn es geht wieder los... Die Fahrt ist holperig, abenteuerlich und spannend. Ich höre den Regen auf das Dach plätschern und spüre jedes Schlagloch. So erlebe ich das bekannte, quirrlige Chaos auf Lissabons Straßen hautnah, aber wir kommen gut durch. Mein Guide kommt selbst aus Lissabon und gibt mir bewegende Informationen aus erster Hand: Über Portugals Stellung in Europa und was es für die Menschen bedeutet. Über all die verfallenen Häuser, an denen wir vorbeikommen. Er berichtet von Armut im Land, über die niemand so richtig sprechen mag - der Portugiese ist stolz. Oft gilt: "Das wird schon wieder!" und das hoffnungsvolle Lachen wirkt ehrlich. Ich mag die Menschen hier.

Über Belem geht es schließlich zu einem Restaurant in der Innenstadt von Lissabon und dem lang ersehnten Rosmarin-Hühnchen! Dazu ein Glas herben Portwein auf der Terrasse - perfekt!

NEU: Tuk Tuks in Lissabon gibt es auch 100% elektrisch! Eine 2 stündige Fahrt kostet zwischen 100 € bis 120 €, je nach Passagierzahl.

Iberostar Hotel-Tipps

Direkt in Lissabons Zentrum überzeugt das Hotel Iberostar Lisboa. Es bietet erschöpften Stadtbesuchern einen großen Spa Bereich und einen schicken Außenpool, wo ich - hätte ich Sonnenschein - bestimmt sehr gut entspannen könnte. Die Zimmer sind sehr gemütlich und komfortabel eingerichtet, allerdings haben sie keine Balkone: Ein Stadthotel eben. Das Essen ist in allen Iberostar Hotels großartig und ich kann die nächste Mahlzeit kaum erwarten! 

Im Anschluss bleibe ich noch etwas an der Algarve. "Mein"  Hotel Iberostar Lagos Algarve sieht von außen sehr schick und modern aus. Die Zimmer sind einfach großartig mit dem perfekten Blick aufs Meer. Ein Traum! Ich mache mich gleich auf dem Weg zum langen Sandstrand, welcher nur durch eine Straße getrennt vom Hotel entfernt liegt. Ein schöner,  sauberer Strand mit idyllischem Blick auf die Felsen und auf die Stadt Lagos. Das Wasser ist noch zu frisch zum Baden, und beim Entspannen auf der Liege höre ich das sanfte Wellenrauschen - herrlich.

Iberostar Hotels

Bei Iberostar handelt es sich um eine private Unternehmensgruppe mit Sitz in Palma (Spanien). Bis heute ist die bekannte Marke im Besitz der spanischen Familie Fluxà. Zu Iberostar gehören 120 Hotels in 18 Ländern. Von der Karibik bis Nordafrika, vom Mittelmeer über Barcelona bis New York: Bei Iberostar erwarten Sie hervorragende 4* und 5 * Hotels an herrlichen und zentralen Orten. Zu den Einrichtungen gehören Strandhotels, Stadthotels und Heritage Hotels. Iberostar baut auf Familientradition und Umweltschutz: Vermeidung von Plastikmüll und Erhaltung der Korallenriffe sind aktuelle Projekte der Iberostar Hotels, gestützt von dem neuen Motto: Let it shine!
Die Landschaft in Portugal ist wundervoll. Gerne komme ich bei Sonnenschein wieder - meine drei Regentage habe ich ja schon hinter mir.
Celina Bengtson, Reisebüro FAHRENKROG Heikendorf, Telefon oder WhatsApp: 0431 6640140, cbe@fahrenkrog.de

Schreiben Sie mir:

Um das Formular abzusenden, müssen Sie unseren AGB und Datenschutzrichtlinien zustimmen:

Bildnachweise: Celina Bengtson und pixabay. Alle Angaben ohne Gewähr.