AIDAnova 

Jörg Weißgräber an Bord

Ich liebe Kreuzfahrtschiffe. Alle! Aber hätte man mich vorher gefragt, hätte ich gesagt: Eher die Kleinen! Nun stehe ich staunend vor der AIDAnova: 337 Meter lang und Platz für 6.600 Passagiere! Oha! 

Gesamteindruck

Das Schiff ist wirklich, wirklich riesig! Aber meine Befürchtungen, von Menschenmassen erdrückt zu werden, bewahrheiten sich nicht: Weder beim CheckIn noch bei CheckOut. Es sind über 5.000 Passagiere plus 1.400 Mann Besatzung an Bord, aber wir finden immer einen Liegestuhl oder eine Sonneninsel.

Viele Gäste scheinen die Liegen oder Hängematten auf den Balkonen zu nutzen. Selbst beim Frühstück haben wir immer einen Platz draußen bekommen (dann sollte man aber vor 9 Uhr da sein).

Essen und Trinken

Eine echte Überraschung für mich war die ausgezeichnete Qualität! Nicht übersalzen, optisch wie geschmacklich überzeugend und auch in den Büffetrestaurants von den Gästen gelobt, von den Spezialitätenrestaurants brauchen wir gar nicht zu reden.

  • Alle Büffet-Restaurants sind im Preis enthalten.
  • Es gibt Spezialitäten-Restaurants, wo man nur ein kostenpflichtiges Getränk extra bezahlen muss, um in den Genuss besonderer Speisen zu kommen.
  • Und es gibt Restaurants mit Aufpreis für Speisen und Getränke. Diese Restaurants haben jeweils eine eigene Küche und ein eigenes Team, jeweils extra für diese Speisen ausgebildet.

TIPP: Ein echtes Erlebnis ist das Restaurant Time Machine - und daher sollte es VOR der Reise reserviert werden. Storytelling, Multimedial und unter Einbezug der Gäste geht es auf eine Reise nach ... das soll hier nicht verraten werden. Gegen einen kleinen Aufpreis gibt es ein tolles 3-Gänge-Menü mit Getränken, aber es ist jeden Cent wert (meine Meinung). 

Empfehlenswert ist auch „Sushi satt“ für € 24,90 im Sushi -House (3 Gänge, aber Sushi so viel man mag). Man legt nur den Tag fest, aber geht abends hin wann man mag. Ich kann die buchbaren Küchen-Rundgänge nur empfehlen. Man bekommt ein Gefühl für die gigantische Logistik, aber auch für die Sorgfalt, mit der hier gearbeitet wird - von Hand, kaum Convinience Food - frisch zubereitet aus besten Zutaten. 
Die Tischweine sind völlig ok, sowohl der Weißburgunder oder der Chardonnay oder der Merlot.
Ob und welches Getränkepaket sich lohnt, entscheiden die persönlichen Bedürfnisse: Wenn man auf Cocktails, besondere Weine und andere Spirituosen steht, kommt sonst schnell was zusammen.

Entertainment

Wo anfangen, wo aufhören? Den ganzen Tag und bis in die Nacht wird für jede Altersgruppe etwas angeboten. Irgendwie kommt man sich schon ignorant vor, wenn man mal „nichts“ machen möchte. 

  • Sport, Tanz oder Dschungelpicknick?
  • Einfach nur ein paar Stunden auf den Sonnendeck für sich?
  • Die Abendshows im Theatrium, Lasershow im Beachclub oder lieber selbst singen beim Karaoke?
  • Dem Mann am Klavier lauschen oder selbst zum Trommelkurs?

Das meiste kostet nichts extra, nur Verkostungen (Gin, Rum, Kochschule) und materialintensive Aktionen müssen zugezahlt werden. Ab und an sind auch mal Topstars wie Sasha oder Nico Santos an Bord, was aber nicht die Regel ist.

Action und Wellness

Beachclub, Aussenpools, Wasserrutschen, Kletterparcour, Teensclub, Kids Club: Es wird alles geboten für einen schönen Familienurlaub. Wer es lieber ruhiger mag hat viele Entspannungsmöglichkeiten: Viel Platz und ein riesiges Anwendungs-Angebot lassen kaum Wünsche offen. Behandlungen und Individualität wie z.B. die Buchung einer Wellness Suite mit eigener Sauna und Sprudelwanne kosten natürlich extra.

Kabinen und Hängematte

Die Kabinen mit Verbindungstür ermöglichen auch für eine Reise mit Oma, Opa, Mama, Papa und Kindern. Das Schiff ist perfekt für den Mehrgenerationen-Urlaub. Die beeindruckende Länge der Kabinengänge sollten einem Menschen mit eingeschränkter Mobilität aber bewusst sein.


Die Wahl zwischen einer Kabine mit mehr Platz und Kleiderschrank oder gut einem Meter weniger Tiefe, dafür einem begehbaren Kleiderschrank muss jeder für sich treffen. Die Safes sind kostenlos. Bei einer Premium-Buchung werden täglich zwei Flaschen Wasser (mit und ohne Sprudel) auf der Kabine bereitgestellt. Tipp: die Balkonkabinen besser Mittschiffs buchen, da aus der Disco, dem Club oder dem Beachclub oft Musik zu hören ist. 

Insgesamt sind die Kabinen besser isoliert als in fast jedem Hotel, es ist kaum was zu hören. Jede Kabine hat einen LED-4K-Fernseher, viele TV-Sender und ein überwiegend kostenpflichtiges Video-on-demand-Programm.
Fazit: es ist hier an alles gedacht für einen ruhigen, schönen Aufenthalt.
Wer allerdings die Hängematte aufhängt sollte sich darüber im Klaren sein, dass eine zweite Person dann nicht viel Platz auf dem Balkon haben wird.

Für wen?

Für alle, die eine Kombination aus Erlebnis Schiff und schönen Zielen suchen, ist die AIDAnova geeignet. Wie schon beschrieben ist es für eine „Familie plus“ sogar absolut empfehlenswert. Kinder sind hier glücklich und gut aufgehoben. Eltern finden immer Erholung und vielleicht auch „Zeit zu zweit“. Junge Erwachsene haben sicher ihren Spaß, sowohl tagsüber wie auch nachts in den Clubs. Jeder Tanzwütige kommt hier auf seine Kosten.
Interessanterweise kam beim Austausch mit Passagieren heraus, dass diese wirklich aufgrund des LNG-Antriebs, also ökologisch bedingt, dieses Schiff gebucht haben. Sie haben es trotz der Befürchtungen aufgrund der Größe nicht bereut. Wenn jetzt noch die Plastikstrohhalme ersetzt oder gestrichen werden, dann ist es wirklich gefühlt die „Öko-Kreuzfahrt“.
Es waren aus jeder Altersgruppe viele Menschen an Bord - kein Wunder bei so vielen Gästen. Wer Kontakt sucht, wird ihn schnell finden, wer Ruhe sucht, findet sie auch. Ich bin sicher, dass Eltern ihre Teenager-Kinder bestenfalls zum Essen und Schlafen gesehen haben, denn die hatten sich schnell gefunden. 

Für die vorgesehenen einwöchigen Turnuskreuzfahrten (Winter Kanaren, Sommer westliches Mittelmeer) ist die AIDAnova ein perfektes Urlaubsziel.
Ihr Jörg Weißgräber, jwe@fahrenkrog.de

Lust auf AIDA? Schreiben Sie uns!

Um das Formular abzusenden, müssen Sie unseren AGB und Datenschutzrichtlinien zustimmen:

Bildnachweis: ©AIDA, ©Jörg Weißgräber