Sri Lanka

Indiana Jones und der Tempel der Barbara Schöneberger

Erlebnisbericht von Valeska Hauschildt

Zwischen Ochsenkarren und Kuhherden rumpel ich über die Landstraßen von Sri Lanka. Für die 160 km lange Strecke von Colombo nach Kandy braucht der Bus heute 7,5 h. Und so geht ein erleichtertes Raunen durch die Reihen, als unsere Reiseleitung stolz die geplante Fertigstellung der Autobahn für 2016 verkündet. 

Schon morgens um fünf sind wir in der Hauptstadt Columbo gelandet. Ein ruhiger Direktflug von Frankfurt mit Sri Lankan Airlines. 

Das Visum habe ich mir direkt am Flughafen besorgt - keine 5 Minuten hat es gedauert. Nun sitze ich im klimatisierten, modernen Reisebus und freue mich auf die kommende Woche. 

Ich schnuppere verträumt an der Blütenkette, die man mir am Flughafen um den Hals gelegt hat und freue mich auf Elefanten, Tee und Tempelfeste bei Vollmond.  

Sri Lanka, das heißt übersetzt: "Ehrenwerte Insel“. Bis 1972 hieß es Ceylon - genau wie der Tee, der noch weitverbreitet angebaut wird.

Die Insel ist vielfältig – wunderschöne Strandresorts, wie das unter deutscher Leitung stehende Lanka Princess 4,5* in Aluthgama. Hier macht Barbara Schöneberger jedes Jahr eine Verjüngungskur – mit Erfolg, wie ich finde. Es gibt eine vorgelagerte Tempelinsel zur Meditation und ein weltbekanntes Ayurveda Zentrum. Die Strandlage ist traumhaft und bereits beim Betreten des Areals stellt sich innere Ruhe ein. 

Tee, Gewürze und Indiana Jones

Aber auch die Armut ist hier gerade bei der Landbevölkerung sichtbar. Trotzdem sind die Menschen herzlich und stolz, wie z.B. die buntgekleideten Teepflückerinnen auf den Plantagen der Hochebenen. Bei dem Besuch einer Teefabrik vor Ort sauge ich die würzigen Gerüche von grünem und schwarzem Tee in mir auf. Seit über 150 Jahren wird der Ceylon-Tee hier angebaut, aber auch Zimt und Kokosnüsse sind ein wichtiger Wirtschaftszweig.  

Zunehmend gewinnt auch der Tourismus wieder an Bedeutung. Ob Badeurlaub oder Rundreise - oder beides? Filmliebhabern schlägt das Herz  nahe der Stadt Kandy höher: Am Drehort von Indiana Jones baumeln sogar noch Reste der legendären Hängebrücke! Gedreht wurden hier 1984 einige Filmsequenzen des "indischen Dorfes", da Indien die Drehgenehmigung verweigert hatte.

Meine Reise endet zum buddhistischen Vollmondfest - der Vollmond ist heilig und immer ein freier Tag! Die Pilger strömen in die Tempel um Buddha zu ehren. Am Zahntempel umhüllt mich eine atemberaubende Atmosphäre mit Trommlern, Trompetenspielern und vielen Blumen. Gegen eine kleine Spende lasse ich mich von einem Mönch segnen und weiß, ich werde diese Reise nie vergessen! 

Sie haben Fragen zu Sri Lanka? Schreiben Sie mir! ich freue mich auf Sie! Ihre Valeska Hauschildt
Sie finden mich im Reisebüro FAHRENKROG am Alten Markt Kiel, Tel: 0431 66401 34, vha@fahrenkrog.de
Um das Formular abzusenden, müssen Sie unseren AGB und Datenschutzrichtlinien zustimmen:

Bildnachweise: ©Valeska Hauschildt, ©Pixabay, Indiana Jones: Fotolia_© frameworks2014