Besichtigung der MS Astor in Kiel

Traumschiff-Flair und der verlorene Hut

Am 25.5.2018 durfte ich zusammen mit 23 gut gelaunten FAHRENKROG-Kunden bei strahlendem Sonnenschein die MS Astor besichtigen, die am Norwegenkai in Kiel lag.

Nicole Henkes an Bord der Astor

Nicole Henkes an Bord der Astor in Kiel

Beim Betreten des Schiffes fühlt man sich ein paar Jahrzehnte zurückversetzt in eine andere Zeit. Gebaut und fertig gestellt wurde die MS Astor 1987 bei uns in Kiel. Sie ist also schon einige Jahre auf unseren Weltmeeren unterwegs. 

Spätestens nachdem der Kreuzfahrtdirektor liebevoll seine „alte Lady“ vorgestellt hat, fühlte man sich pudelwohl an Bord. Fast mit Tränen in den Augen sagte er „Wenn diese Wände hier sprechen könnten, würden Sie Ihnen so unendlich viel erzählen…von großen Stars, die hier schon an Bord waren, von romantischen Liebesgeschichten und vieles mehr.“

Traumschiff-Atmosphäre breitet sich aus. 

Der verlorene Hut

Die MS Astor wurde am 24.6.1986 von Inta Gleich getauft. Vermutlich war das Wetter damals nicht schön, denn es war Kieler Woche Zeit. Jedenfalls wehte ein starker Wind und der Hut der Taufpatin flog ins Meer. Ein mutiger Matrose sprang aber sofort hinterher und rettete ihn. Dieser begleitet seitdem getrocknet und hinter Glas ausgestellt nach wie vor jede Fahrt der MS Astor. 

Ein Schiff ohne Balkonkabinen

Bei einem geführten Rundgang konnten wir uns einen Eindruck verschaffen über die MS Astor. Es ist mit nur 289 Kabinen und maximal 578 Passagieren noch eines der kleinen und überschaubaren Schiffe. Im Gegensatz zu modernen Neubauten gibt es allerdings keine Balkonkabinen. Lediglich drei Suiten im Bug verfügen über Balkone. Alles ist wunderbar übersichtlich, 2010 renoviert und es gibt sogar einen Indoorpool.

Die Atmosphäre ist familiär und herzlich - gleichzeitig aber auch klassisch elegant. Auf dem Schiff wird im Sommer Deutsch gesprochen, im Winter Deutsch und Englisch.

Da, wo die anderen nicht hinkommen

Durch die überschaubare Größe (177 Meter lang) kann die Astor auch kleinere Häfen ansteuern, die mit den neuen Megaliner der Meere nicht mehr zu erreichen sind: Enge norwegische Fjorde, Flusspassagen oder den Panama Kanal. Hier geht es um die besondere Route - um Erlebnisse und Bekanntschaften. Gäste der Astor haben die Reise im Focus. Sie gehen von Bord und kehren sprudelnd voller Eindrücke auf ihr Schiff zurück. 

Tischgespräche

Bei einem sehr leckeren und mehrgängigen Mittagessen hatte ich Zeit, ein wenig mit unseren Kunden zu plaudern:

  • Ein Ehepaar schwelgte in Erinnerungen, denn sie hatten Anfang 2000 schon 3 große Reisen u.a. nach Vietnam und Brasilien mit der MS Astor gemacht und genossen ihr deja-vue an Bord.
  • Ein weiteres Paar wollte in Vorfreude das Schiff genauer unter die Lupe nehmen, denn sie haben dieses Jahr noch eine tolle Fahrt auf der MS Astor vor sich.
  • Ich hatte auch sehr nette Tischnachbarn, die im Sommer mit der Queen Mary in See stechen. "Ob man sich da nicht immer so schick anziehen müsse?", wurde gefragt. "Ja, und genau das finden wir so schön.“, meinte die Dame.
  • Ein sehr netter Tischnachbar hatte gerade eine italienische Reederei probiert - leider zum Missfallen von ihm und seiner Frau. Er werde wieder Mein Schiff buchen. Für beide das schönste Produkt. 

Es waren so interessante und tolle Gespräche, dass das leckere Dessert viel zu schnell gegessen war.

Etwas Traumschiff-Flair
Auch die Inneneinrichtung ist klassisch
Immer ein Lächeln: die Crew
Festlich gedeckt zum Käptains Dinner
Die Astor in Kiel am 25.05.2018
Der Spa-Bereich

Mein Fazit 

Nicht jedes Schiff ist für jeden Gast gemacht. Die Astor ist klassisch, herzlich und einfach schön. Sie hat weder Riesenrutschen noch Kletterwände. Dafür bringt sie Sie ganz nah an die imposantesten Orte dieser Welt. Wir verlassen das Schiff mit einem Hauch Kreuzfahrer-Romantik am frühen Nachmittag. Schön war es.

Ich freue mich schon sehr auf die nächste Besichtigung mit Ihnen! Sie haben Fragen zur MS Astor? Gerne, ich freue mich auf Sie!
Ihre Nicole Henkes vom Reisebüro FAHRENKROG im CITTI-PARK Kiel Tel. 0431 66401 70 nhe@fahrenkrog.de
Um das Formular abzusenden, müssen Sie unseren AGB und Datenschutzrichtlinien zustimmen:

Bildnachweise: ©Nicole Henkes; ©TransOcean Kreuzfahrten