Die Lichtjäger am Nordkap: "Hunting the lights"

FAHRENKROG Sonderreise Hurtigruten mit Daniela Karsten

"Am Abend werden wir zu Lichtjägern und stehen dick eingemummelt auf den Außendecks, um den Hals eine gute Kamera: Der Himmel verzaubert uns mit unglaublich intensivem Polarlicht!"

Dienstagmorgen 7:45 Uhr:

Wir stehen an der Kaisertreppe am Kieler Bahnhof und treffen so nach und nach auf 18 Teilnehmer unserer Norwegen-Reise, die erwartungsvoll in den Sonder-Transfer-Bus zum Hamburger Flughafen steigen und sich auf unsere 10-tägige Hurtigenruten-Reise ins herbstliche Norwegen freuen. Von Hamburg aus geht es mit dem KLM-Flieger via Amsterdam nach Bergen, wo die MS Trollfjord, ein Schiff der neuesten Hurtigruten-Generation, auf uns wartet.    

Vor uns liegt ein farbenfrohes, herbstliches Norwegen zwischen Fjorden, Bergen und malerischen Hafenstädten im Sonnenschein.     

Am Abend werden wir zu Lichtjägern und stehen dick eingemummelt auf den Außendecks, um den Hals eine lichtstarke Kamera: Der Himmel verzaubert uns mit unglaublich intensivem Polarlicht. Gänsehaut pur!

Fertig: Die Kabinen sind bezogen, das Gepäck finden wir bereits vor der Kabinentür wieder. Nun schnell zum ersten Abendessen und dann heißt es um 20 Uhr „Leinen los"! Wir erleben das „Sail Away“ vom Sonnendeck aus schon bei Dunkelheit und die Stadt Bergen zeigt sich im hellen Lichterglanz!

Das Wetter im Herbst präsentiert sich am nächsten Tag von seiner allerbesten Seite: Wir genießen unser erstes Frühstücksbüffet mit vielen norwegischen Spezialitäten auf dem Weg nach Alesund vor den großen Fenstern im Restaurant und betrachten die großartige Landschaft zwischen Wasser, Sunden, Fjorden und Bergen, deren Gipfel teilweise schon schneebedeckt sind. Die Hänge der Bergketten leuchten farbenfroh gelb-orange-braun in der Sonne: "Indian Summer-Feeling“  auf norwegisch! Man kann sich kaum satt sehen! Der Himmel ist wolkenlos und tiefblau und die Sonne bleibt uns treu bis zum Umkehrpunkt der Reise nach einer Woche in Kirkenes.

Das Essen an Bord 

ist sehr gut. In der Küche werden nur lokale, saisonale Zutaten verwendet: Eingekauft wird in den Häfen. Morgens bedienen wir uns am umfangreichen Frühstücksbuffet, mittags ist ein beeindruckendes Lunch-Buffet mit wechselnden norwegischen Spezialitäten inkludiert. Abends wird uns in der ersten Sitzung um 18:00 Uhr an reservierten Tischen ein köstliches 3-Gang-Menü serviert. Hier wechseln sich Fleisch- und Fischgerichte ab. Auf Wunsch kann man auch vegetarisch essen. Tafelwasser ist mittags und abends bereits im Preis enthalten. Wasser- und Weinpakete gibt es je nach Kabinenkategorie gegen Gebühr, Bier und Softdrinks gegen Aufpreis. Alles kann problemlos über das Bordkonto abgerechnet werden. Die Zeiten des Abendessens richten sich nach der Auslastung des Schiffs und sind flexibel. Während der ersten Hälfte der Route wählten wir die erste von zwei Sitzungen (18:00 Uhr oder 20:30 Uhr), ab Kirkenes wurde nur noch eine Sitzung um 19:00 Uhr angeboten.

Wir bewegen uns auf der geschichtsträchtigen „Postroute“ an der norwegischen Küste entlang: Gegründet 1893 von Richard With, 780 Seemeilen, ca. 34 Städte zwischen Bergen und Kirkenes. Während der Liegezeiten in den Häfen können wir (fast) immer an Land gehen. Viele Passagiere nutzen die Zeit von 1 bis 4 Stunden gerne für private, individuelle Erkundungen in den kleinen und größeren Städten. Das Schiff liegt meistens nah am Zentrum. Es handelt sich um einen reinen Liniendienst, mit festem Fahrplan (Achtung! Das Schiff wartet nicht auf fehlende Gäste!), der auch von den Norwegern gerne als Transport-Möglichkeit von A nach B genutzt wird.

An Bord finden deutschsprachige Informations-Veranstaltungen vom „Excursion-Team“ statt, diese sind zeitlich im Tagesprogramm angekündigt. Ein umfangreiches, begleitetes Ausflugs-Programm lässt keine Wünsche offen und ist meistens auch noch an Bord buchbar. Bei längeren Tagesausflügen steigen die Gäste oft an einem anderen Hafen wieder ein und haben so mehr Zeit für Erkundungen an Land. Das Schiff legt an 3-4 Häfen pro Tag an. Das unterscheidet den Tagesablauf ganz wesentlich von einer klassischen Kreuzfahrt. Jeder Passagier kann die Stunden an Bord auch ganz ruhig und für sich in der Aussichts-Lounge im Warmen genießen, dort ein Buch lesen und die einmalige Landschaft aus großen Panorama-Fenstern bewundern. Einen Dress-Code und ein Unterhaltungsprogramm sucht man vergebens, hier steht die Natur im Mittelpunkt des Geschehens.

Absolute Höhepunkte dieser Reise sind für die meisten unserer Teilnehmer der Besuch des Nordkaps: Heute präsentiert es sich uns komplett wolkenfrei in bestem Foto-Licht. Traumhaft! Gänsehaut pur fühlen wir in Tromsö bei einem klassischen Mitternachtskonzert in der Eismeer-Kathedrale. Nur noch übertroffen durch das intensive  Polarlicht, dass uns an vier Abenden und Nächten verzaubert. So wurde diese Reise zusätzlich zum „Hunting-the-Lights“-Event in den klaren, kalten, dunklen Polarnächten. Ein einmaliges Erlebnis!    

Jeder einzelne Gast kann an Bord völlig entspannt und in kürzester Zeit vom Alltag entschleunigt seine ganz persönliche „schönste Seereise der Welt“ erleben. 

Die meisten wollen wieder kommen: Wir freuen uns schon auf die nächste Tour!
Sie haben Fragen oder wünschen mehr Informationen? Ich freue mich auf Sie! Ihre Daniela Karsten 0431 66401 52 dka@fahrenkrog.de
Um das Formular abzusenden, müssen Sie unseren AGB und Datenschutzrichtlinien zustimmen:

Bildnachweise: ©pixabay; ©Daniela Karsten